3.11.06

HOK Lesen: Suchen und Finden: Google macht in Wikis

Google hat letzte Woche die Firma JotSpot aufgekauft, die Wikis mit einfacher zu bedienender Benutzeroberfläche anbietet. CNet bringt die Strategie von Google (unter dem plakativen Titel "Google goes wild for wikis") mit einem Zitat eines (der vielen) Experten auf den Punkt:
Why pick a fight with where Office is today when you can look at where the Web is going tomorrow?
Google denkt über die Suchmaschinen-Technologien hinaus und versucht, Terrain in jenen technologischen Bereichen zu besetzen, wo in Zukunft die alltägliche Arbeit stattfinden wird. Nach dem Motto: Heute mag Microsoft mit Windows und Office einen De-Facto-Standard setzen. Morgen wird es Google sein.

Was heisst das für die Wiki-Technologie? Wird die jetzt in Google "eingemeindet"? Lohnt es ich gar nicht mehr, sich mit Wikis auseinander zu setzen? Beat Döbeli weist darauf hin, dass die Technologie sich ändern oder verschwinden mag. Entscheidend sind die Prinzipien, welche die Art der Kommunikation in Wikis prägen: die einfache Art, gemeinsam Inhalte zu erstellen, zu verändern, zu diskutieren und die Entstehung der Inhalte nachzuverfolgen. Mit welcher Technologie dies erreicht wird, ist nicht so wichtig.

P.S.: Ja, ich habe mir auch die Frage gestellt, wann Google wohl Wikipedia übernimmt. Das ist aber nicht so einfach, da Wikipedia keine Firma ist. Zudem: die Wikipedia-Inhalte sind schon sehr prominent im Google-Such-Index vertreten.

Übersicht: HOK Lesen: Suchen und Finden

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Backlinks:

Link erstellen

<< Hauptseite